Spendenübergabe Wißmarer See

 

 

Dienstag, 30. November 2021

Im Beisein von Pfarrerin Alexandra Hans, überreichen Sierk

Färber (links) sowie vom Motorrad-Club, Christopher Braun, Mario Hofmann und Chris Schäfer (obere Reihe) den Scheck an Herwig Bender (rechts). Die Idee zu der Aktion hatte Mike Will (mitte, rechts).

Text und Bild:Mattern

 

Der Wißmarer See war vor einigen Wochen Start und Ziel einer Ausfahrt des Motorradclubs »Abutre’s Germany«. Mehr als 100 Biker gaben sich auf dem naherholungs- und Freizeitgelände ein Stelldichein. Gemeinsam mit Pfarrerin Alexandra Hans und Diakon Ernie Aguirre feierten die Biker einen open air-Gottesdienst. Schon damals stand fest, dass der Erlös des Treffens – vornehmlich aus dem Verkauf von Gegrilltem und Getränken – sowie weitere Spenden einem gemeinnützigem Zweck zugutekommen soll: Jetzt war es soweit. 3070 € durfte Herwig Bender, Stiftungsgeber der Carsten-Bender-Leukämiestiftung am Seerestaurant „Zum Kormoran“ in Empfang nehmen. Seine Wurzeln hat der Motorrad-Club in Brasilien und er gehört zu den größten weltweit. Der raubeinige Eindruck den die Mitglieder in ihren auffälligen Kutten machen, täuscht. Im Clubnamen findet man nämlich auch das Wort „Social“ und das ist Programm, denn weltweit werden, auch in den einzelnen Länder- und Regionalchapter soziale Projekte unterstützt und gefördert. Die Idee zu dem Treffen hatte der Pächter des Freizeitgeländes, Mike Will und zwar in der Badewanne, wie er schmunzelnd bekennt. Guido Hobit, ein Prediger und Campergast hatte ihn unterstützt und ermuntert zu der Aktion und dann brauchte es nur noch die Bekanntschaft zu Mario Hofmann, der dem deutschen Vorstand des Clubs angehört und dem Regionaldirektor, Chris Schäfer

vom Clubhaus in Oberweimar und schon war der Stein ins Rollen gebracht. Der guten Idee schloss sich dann noch Sierk Färber an, Geschäftsführer des SSW (Sicherheits-, Schutz- und Wachdienstes Mittelhessen, der auch das Freizeitgelände- und Naherholungsgelände Wißmarer See betreut. Von ihm stammt nämlich der Anteil von 1000 € vom Gesamterlös. Herwig Bender zeigte sich sichtlich gerührt von der Gesamtaktion und dankte Mike Will und den Spendern für ihr großzügiges Engagement. Ein Bedürfnis ist es dem Stiftungsvorstand auch immer, die Spender über die Stiftung und ihre Geschichte zu informieren. Den Anfang nahm diese durch den Tod von Sohn Carsten, der an Leukämie erkrankt war und 2008 verstarb. Die Spendengelder fließen in den Stiftungszweck, der der Förderung der medizinischen Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der akuten und chronischen Leukämie dient, erklärte Herwig Bender. Dies werde insbesondere verwirklicht das zur Verfügung stellen von Mitteln zur Erforschung der diagnostischen und therapeutischen Versorgung der Patienten.

Druckversion | Sitemap
© Carsten Bender-Leukämie-Stiftung